KÜNSTLER:

Dr. phil. Magdalena Willems-Pisarek, Malerin

Evi Wiedemann aus Kaufbeuren, Bühnenbildnerin

Eva-Maria Krusche aus Osterzell, Studentin Komunikationsdesign in Augsburg

Kamil Dakowicz

Inge Rößler

Oliver Kromm

Juliane Schölß

Helga Preissler


Ausstellung von Helga Preissler

Vernissage

Am Sonntag, 25. März 2012 um 11 Uhr

Ausstellungsdauer

25.03.2012 - 31.07.2012


Zeichnungen
und Gemälde
von Oliver Kromm

Vernissage
am Sonntag, 29. Mai 2011 um 11 Uhr

In der Praxis Dr. Georg Lederle, Dr. Ursula Treiber und der Galerie der Brunnen Apotheke

Austellungsdauer: 29.05 - 12.09.2011

Ärztehaus
Kaiser-Max-Straße 25
87600 Kaufbeuern

Dres. Lederle/Treiber
und
Kaufbeurer Künstler Stiftung


Ingrid Rösler

Vernissage: 28.11.2010, um 11.00 Uhr

Ausstellung: 28.11.2010 - 30.04.2010

Vita:

Frau Inge Rößler,
geb. Lau wurde am 15.Oktober 1945 geboren, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.
Sie besitzt die Deutsch/Österreichische Staatsbürgerschaft und ist wohnhaft in:

87600 Kaufbeuren/Oberbeuren
Salzstraße 29

Seit ca.10 Jahren beschäftigt sich Frau Rößler mit Aquarell- Malerei und besucht seit 2003 die Kunstschule der Abtei „St.Severin“ in Kaufbeuren. Neben einigen Werken, die sie privat verkaufte, ist die Vernissage am 28. November 2010 ihr erstes Auftreten in der Öffentlichkeit. Die Malerei betreibt sie als Ausgleich und Hobby.


JULIANE SCHÖLSS
KAMIL DAKOWICZ

Gegensätze ziehen sich an?

VERNISSAGE AM Sonntag, 9. November um 11 Uhr

Ausstellungsdauer: 9.11.08 – 31.1.09

In der Praxis Dr. Georg Lederle / Dr. Ursula Treiber
und der Galerie der Brunnen Apotheke

Praxis Dr. Lederle / Dr. Treiber: jeden 1. Samstag im Monat 10 – 15 Uhr
Brunnen Apotheke: zu den Geschäftsöffnungszeiten

Juliane Schölß
Geräte und Schmuck
Kamil Dakowicz
Hochdruckarbeiten

Ausstellungsdauer: 13.09.2009 – 06.11.2009

Wer und Wo?

Mathias Wild, Bildredakteur

in Zusammenarbeit mit der Kaufbeurer Künstlerstiftung
Praxis Dr. Lederle / Dr. Treiber: jeden 1. Samstag im Monat 10 – 15 Uhr
Brunnen Apotheke: zu den Geschäftsöffnungszeiten

Vernissage am Sonntag, den 13.09.2009 um 11:00 Uhr


Eva-Maria Krusche,

geboren 1985 im schönen Allgäu.

Leben + Malen + Schule.

Dann halbjähriges Praktikum im Malersaal am Staatstheater am Gärtnerplatz in München. Fachabitur (Fachbereich Gestaltung) in Augsburg 2005.

Seit 2005 Studium Kommunikations-Design an der Fachhochschule Augsburg.

Seit 2002 verschiedene Gruppen- und Einzelausstellungen.

Illustrationen für: Flyer, Plakate, Logos, Prospekte


Wir begrüßen Frau Evi Wiedemann, Bühnenbildnerin

Evi Wiedemann, Bühnenbildnerin, geboren in Kaufbeuren, absolvierte ein Bühnenbildstudium bei Prof. Bernhard Kleber und Prof. Erich Wonder in Wien, das sie 2002 mit einem preisgekrönten Diplom abschloss. Sie assistierte u.a. bei Wilfried Minks und Barbara Ehnes an Theatern wie dem Staatstheater Stuttgart, der DNO Amsterdam und der Staatsoper Berlin. Seit 2001 arbeitet sie als freie Bühnenbildnerin im In- und Ausland. In Bern entwarf sie u.a. Bühnenbilder für „Shockheadedpeter“(Crouch/Dermot), für „Elling“(A.Hellestenius), für „Blunt oder der Gast“(K.P.Moritz), in Biel für die Oper „a tender land“ (A.Copland). Seit 2004 arbeitet sie regelmäßig am Theater Baden-Baden. Dort entwarf sie Bühnenbilder für zwei Kinderstücke („Pünktchen und Anton“ und „Rumpelstilzchen“), für „Clavigo“(J.W.v.Goethe), für „Kopien“(C.Churchill), für „Glaube Liebe Hoffnung“(Ö.v.Horvath) und für „Hasse Karlsson“ (H.Mankell). 2004 war sie u.a. auch an der Tourneebühne Landgraf tätig, wo sie für das Bühnenbild der Produktion „Hexenjagd“ mit dem 1. Platz des Inthegapreises ausgezeichnet wurde. Gemeinsam mit dem Regisseur Georges Delnon arbeitete sie am Teatro Colon in Buenos Aires; dort gestaltete sie die Bühne für die Oper „Ubu Rex“ von Penderecki. 2007 arbeitete sie als Bühnenbildnerin am Musikprojekt „Dahemm“ am Staatstheater Saarbrücken. 2007/2008 arbeitete sie zusammen mit dem Regisseur Dirk Schulz an einem Theaterprojekt mit Schülern einer Neuköllner Gesamtschule.


Als erste Künstlerin begrüßen wir Frau Dr. phil. Magdalena Willems-Pisarek aus dem Oberallgäu,
deren Gemälde und Zeichnungen wir in unseren Räumen ausstellen.

Dr. phil. Magdalena Willems-Pisarek

geboren am 10.12.1972 in Warschau
1998 Diplom als akademische Malerin an der Kunstakademie Warschau
2000 Diplom als Philosophin an der Universität Warschau
2003 Promotion in Philosophie über Wittgensteins Sprachspieltheorie
2003 - 2005 Philosophisches Forum, Sonthofer Kultur-Werstatt
2004 Buchprojekt „Ein Philosoph trifft ein Kind“
2004 Kulturpreis des Landkreises Ostallgäu
2004 - 2005 Philosophisches Abendbrot, Marktoberdorf
2005 Thomas-Dachser-Gedenkpreis der 56. Kunstausstellung im Rahmen der Allgäuer Festwoche
Seit 2002 lebt und arbeitet Magdalena Willems-Pisarek im Oberallgäu.

Arbeitsgebiete: Freie Malerei und Zeichnung, angewandte Grafik, Werbegrafik, Buchillustration

Es gibt Dinge, die können nicht gesagt, nicht in Worte gefasst werden, die jenseits unserer Sprachwelten liegen. Das Ungesagte findet seinen Ausdruck in der Malerei und in der Zeichnung.

Willems-Pisarek vergleicht den Vorgang des Malens mit einer Meditation, einer Innenschau, einem Hineinhören in sich selbst und in die Dinge des Alltags.

Ob mit satter Öl-Wachs-Technik in großen Gemälden ausgebreitet oder mit Präzision zu fotorealistischen Zeichnungen verdichtet immer bleibt die Künstlerin ganz nah am Gegenstand, fächert breit die Themen auf. Ohne Scheu vor einem gewissen Maß an Pathos, an Monumentalität, an Rückbesinnung auf malerische Tradition geht Magdalena Willems-Pisarek ihre Themen an. Dazu stehen ihr die klassischen Mittel einer realistischen Malerei zur Verfügung, gepaart mit einem versierten Können.

Ulrich Heiß